Seiten

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Frohes Neues Jahr


wünsche ich allen Bloglesern .....in heute 112 Ländern dieser Erde. Der neuste Leser kommt aus Botswana. Wunderbar, freue mich sehr darüber.....

 Dank Deutscher Welle, konnten wir auch mit Deutschland anstoßen.....


Das war der klassische Abschiedsjahr in der Altstadt


Wie in jedem Jahr, die wenigen verbliebenen Arbeiter in Montevideo, beschlossen, 2016 mit viel Wasser willkommen zu heißen......hier in Uy werden die Leute mit Wasser bespritzt. Es soll Glück bringen für das neue Jahr. 

 Port-Markt ist ein weiterer Klassiker Treffpunkt zu diesem Zeitpunkt. Foto: Leonardo Maine


 

Lugano Bodega

 68 km von Atlántida auf der Ruta 11 Richtung Canelones.....

....ist diese Bodega....Km 97...

 Die haben auch Tannat Likör..

Fleischknochen....

 ....von Macro Mercado.
 35 Pesos das Kilo...etwa 1€

25° .....Sonne mit Wolken....SO 17/22 km/h UVI 8 und in der Nacht 19 ° bewölkt aber trocken! Das Silvesterfeuer kann toben.




















Mein Lieblingsweihnachtsfoto..

Das neue Jahr sonnig mit 27°   Ostwind 15/28 km/h UVI 8 sehr angenehmes Wetter und nachts klares Wetter bei 19° Mondschein.

Rein Wetter mäßig fängt das Jahr gut an!

Sonnentag


Abendrot


Die Fresser sind....




....alle rot

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Haciendas Markt arbeitet mit stabilisierten Preise


Färse Kategorie war der einzige, dessen Durchschnittspreis erhöht

Viele Hektar Reis durch den Überschwemmungen in Nord verloren


Es gibt eine ähnliche Fläche in einem kritischen Zustand und wurde Pflanzenbau Infrastruktur betroffen

Haus in den Bergen: eine Alternative zum Meer, die Fans gewinnt


Erhöhte Nachfrage erhöht den Preis der Immobilien. Investoren, die Tourismus und Bergketten mit natürlichen ausgewählten Vorschläge zu entwickeln

Jumpy


El glamour hippie de Rocha


Ecologistas, “rastas” y turistas chic comparten espacios en el collar de balnearios del Este.
 
 Los restos del buque atunero traiwanés recuerdan que "El Barco" es una playa peligrosa" Foto: R. Figueredo.

 ANDRÉS LÓPEZ REILLY 30 dic 2015
Luego de un conflicto en el que hasta el ex presidente José Mujica fue protagonista, los guardavidas de Rocha alcanzaron un acuerdo con la Intendencia y bajarán a las playas a partir mañana. El departamento vive un buen momento en el inicio de la temporada, con un nivel interesante de ocupación y reservas, aunque en algunos balnearios, en el ocaso de diciembre, es notoria la baja presencia de veraneantes. Un ejemplo es la Pedrera, donde el lunes de tarde, con una jornada de sol espléndida, había menos de 50 personas en la playa del Barco.
Muchos creen en los balnearios de Rocha —también en Maldonado— que el "efecto Macri" (eliminación de trabas para los viajeros argentinos) ayudará a que esta temporada sea mejor que la del año pasado. Como contrapartida, los altos precios no ayudan para competir en la región.
Históricamente, el cambio de departamento de Maldonado a Rocha se ha hecho evitando el cruce en barco por la Laguna Garzón y el tortuoso camino de tierra de 32 kilómetros que le sigue hasta conectar con la ruta. Pero algo ha cambiado este verano. El nuevo puente sobre la laguna, inaugurado hace menos de diez días, es sin dudas la vedette de la temporada en lo que a obras de infraestructura se refiere.
  
Los sombreros marcan tendencia en los balnearios y son necesarios para el sol. Foto: R. Figueredo

Trübe



Coca traurig....



Natur


Wetter 30.12/31.12

http://rammb.cira.colostate.edu/ramsdis/online/images/latest/rmtc/rmtcsasec1ir404.gif

27° Wolken, soll auch noch Sonne geben. Regenschauer seit Stunden. Leichter Regen, der gut tut. Gewitterwahrscheinlichkeit bei 40%. OSO 17/26 km/h bei 7 UVI und nachts alles trocken. 19°.

Wichtig im Norden alles frei.

Morgen....26° Sonne und Wolken...SO  17/24 km/h und nachts 18°

Pronostican más lluvias; hay 20.000 evacuados


El gobierno destinará una ayuda de US$ 9 millones para los cuatro departamentos más afectados.
La crecida del río Uruguay no baja y preocupa que siga lloviendo. Foto: F. Ponzetto

 
DIEGO PÍRIZ 30 dic 2015
El Poder Ejecutivo tratará de paliar los destrozos por las inundaciones en el interior del país con $ 275 millones, US$ 9,1 millones, que serán distribuidos según la necesidad de cada departamento afectado.
En principio, el dinero se desembolsará en Artigas, Rivera, Salto y Paysandú, según confirmó ayer por la tarde la Comisión Sectorial de Descentralización que está integrada por el director del Sistema Nacional de Emergencia (Sinae) y prosecretario de la Presidencia, Juan Andrés Roballo, la Oficina de Planeamiento y Presupuesto (OPP), los ministerios de Desarrollo Social, Vivienda, Ganadería, Transporte, y Economía, además de los intendentes de los departamentos implicados en las inundaciones.
"La realidad es muy compleja, sobre todo porque en algunos lugares sigue lloviendo", indicó ayer por la tarde el director de la OPP, Álvaro García. Los intendentes de los departamentos de Salto, Paysandú, Artigas y Rivera también fueron en el mismo sentido. En caso de que las lluvias se mantengan, el número de evacuados seguirá subiendo y tendrán que evaluar la reasignación de más fondos económicos.

Wetter aus den Fugen: Nordpol bis zu 50 Grad über normal [dpa]


Dienstag, 29. Dezember 2015

Maldonado ohne Wasser "menschlicher Fehler"

Ein Bericht an den Vorstand von SBI eingereicht am 15. Dezember und warnte, das bestehende Problem in den Filtern der Anlage der Laguna del Sauce.

Tankwagen, sollte SBI Trinkwasser für mehrere Städte verteilen
In einigen Häusern Maldonado kam das Leitungswasser dunkelbraun.

Marcelo Gallardo 29. Dezember 2015


 Grauselige Übersetzung....

Menschliches Versagen verlassen ohne Wasser zu trinken, um große Bereiche der Maldonado zwischen 21:00 Uhr am Sonntag und gestern. SBI Personal wird an verschiedenen Stellen in den Rohr Säuberungen zu üben, um das Wasser zu reinigen und lassen Sie es gleichmäßig fließen.
Das Problem tritt auf, zu Beginn der Saison in einem Wochenende mit Touristen in den Osten überfüllt.
Die Häuser erlitten die Hauptlast der beiden benachbarten Gebäude Bewohner konnten das Problem durch bestehende Reservetanks in den jeweiligen Dächern zu überwinden.
Die Eigenkapital Ferdinand litt mehr als jede andere Stadt in den Auswirkungen der Schnitt, und die anschließende Phänomen der bräunliche Wasser durch den Wasserhähnen fließt.
"Das Wasser ist in einwandfreiem Zustand, aber wir bitten die Bevölkerung Ration Verbrauch, um die Rohrleitungen zu ermöglichen in der Regel. Hier gibt es keine Probleme von Giftstoffen. Es ist eine Frage der verstopfte Filter," von SBI erklärten sie.
Der Eigentümer eines Hauses in Maldonado Kontakt mit dem Land ein Zeugnis Bild von der Qualität von Wasser, Schlamm Farbe angezeigt. Ein ähnliches Szenario ereignete sich in anderen Häusern von Maldonado.
 

Distribution.

SBI gestern in einer Erklärung an die Bevölkerung von Maldonado, der besagt, dass "durch die Beteiligung von Trinkwasser in verschiedenen Orten (die Abteilung) eingerichtet ist, die Bevölkerung verschiedenen Punkten der Wasserverteilung liefern per Tankwagen ", so gilt folgende Aufteilung:
In Piriápolis (Rambla und Av. Artigas), Arbeits Völker (Vilardebó und Artigas), Zuckerhut (Liceo von Rivera Street), New Maldonado (Schul- Parabera und Howell) und Maldonado Zentrum (Plaza Sarandi und 18. Juli)
SBI berichtete, dass "Auch hier haben wir einen Lastwagen, um Krankenhäuser zu unterstützen (je nach Service-Bedürfnisse)."
Schließlich könnten die Lastwagen für Lieferungen an bestimmten Orten zu bewegen, die Rückkehr zu den oben genannten Positionen.
Durch die Telefonnummer 091-270-689-Benutzer können über die Service-Trucks zu konsultieren.

Research.

Inzwischen hat die Platine des dezentralen Management Unit SBI bieten Unterricht Maldonado eine administrative Untersuchung, Verantwortung zu bestimmen.
"Es war ein menschlicher Fehler, denn alles ist digitalisiert. Gerade in der Software, die den Fortschritt der Anlage Laguna del Sauce überwacht. Es war perfekt wir an mehreren Stellen beunruhigt. Sie wurden nicht in einer angemessenen Weise auf dem Manager mitgeteilt . Wenn die Anlage über das Problem informiert, es war unumkehrbar "; Corbo, sagte Miguel Angel, Direktor des UGD Maldonado im Auftrag der Landesregierung.
Gestern Abend hielt Wasserversorgungsprobleme in mehreren Städten.
Wache Beamten am Freitag, 25. Wasseraufbereitungsanlage in Laguna del Sauce war nicht anwesend Alarme vom System, die sie kontrolliert ausgelöst.
Dies erzeugt die vier Tanks von 48 Millionen Liter Wasser, drei auf dem Hügel von Punta Ballena und eine auf dem Boden selbst wird zwischen Freitag und Samstag geleert.
Ein Bericht an den Vorstand von SBI eingereicht am 15. Dezember und warnte, das bestehende Problem in den Filtern der Anlage der Laguna del Sauce.


El Pais..
 

Wetter 29./30.12

http://rammb.cira.colostate.edu/ramsdis/online/images/latest/rmtc/rmtcsasec1ir404.gif

31° zum Teil bewölkt...NO 11/18 km/h und in der Nacht 22° mit Gewitter und Regen bei ONO 7/13 km/hchen. Allerdings ist es schon jetzt in der Mittagsstunde sehr bewölkt. Würde mich nicht wundern wenn es schon früher Regen gäbe. Allerdings sind Gewitter nur im Norden jetzt!

Zu heiß!


Hinterhof



Doppelfloh




Montag, 28. Dezember 2015

34°

...und dieser Hammer. Wollsocken Uruguay. Kann so was nicht machen . Aber nun kenne ich jemand der so was kann. Irre....und danke...beso. Das Ding des Tages. Passen wie angegossen! Habe sie bei den Temperaturen anprobiert. Abartig. Aber echt glücklich.

Experiment....


Meeresfrüchte...
 geriebener Apfel...

Nur so kann man es heute aushalten....

Ansprechpartner für Hilfe und Spenden für Vertriebene

Flut

Verschiedenen Institutionen erhalten Spenden für die von den Überschwemmungen, die nördlich von Uruguaybetroffen sind.
Wächst in Paysandu. Foto: Daniel Rojas.
Mo 28. Dezember 2015 00.55 Uhr
Mehrere Gruppen und Organisationen, die sich um Spenden für die Opfer der schweren Regenfälle zu erhalten.

Spenden:

Paysandu Verband
Lage: Eduardo Acevedo 1120.
Kontakt: 2410 5138
Haus Salto
Ort: Juan Manuel Blanes 1053.
Kontakt: 2410 1954
Jump Cecoed
Lage: Florencio Sánchez 188.
Kontakt: 4732 7359.
Student Center Artigas
Lage: Bv. Spanien 2080.
Kontakt: 2411 1057 und 2411 1059.
Artigas Municipal Auditorium, den ganzen Tag.
Studentenheim von Rivera
Standort: 1048 Peach.
Kontakt: 2903 0392
Collective Abitab für Rivera
Name: mit Rivera Swamped.
Konto: 58600

11.357 Uruguayer evakuiert; die schlimmsten Überschwemmungen seit 50 Jahren


Sie fürchten, die Zahl könnte doppelt so hoch sein, da nicht alle registriert sind.
Luftaufnahme von Paysandu, durch Wasser überschwemmt. Foto: AFP.
28. Dezember 2015
Bis gestern Nachmittag insgesamt 11.357 Menschen waren auf die Notfallkomitees ihre Verdrängung durch das Hochwasser gemeldet, aber die Beamten schätzen, es könnte doppelt sein. Im Sinae Rechnungsführer hatte angegeben, dass 6.005 Vertriebene in Artigas, 2942 in Salto, Paysandu 2357, 51 in Black River und 2 in Florida.
Verantwortlich für den Gemeinsamen Technischen Kommission der Salto Grande (CTM) schätzen, dass der Höhepunkt der Überflutung der Uruguay-Fluss ist gekommen. Messungen zeigen, dass die Höhe der Staumauer stieg auf 37,20 Meter und es war notwendig, um ein Steuermanöver gelten für weniger Auswirkungen auf entrerrianas und Städte von Salto und Paysandu verursachen.
Sprung vom Hafen der Wasserstand erreicht 16,30 Meter und eine Schaukel zu einem Maximum von 16,50 Metern haben. Diese Höhe würde stabil bleiben, bis 5. Januar 2016, da nicht neue Niederschläge  aufgezeichnet wurden..

Im Norden und Osten weitere Regenfälle

El Pais...


http://rammb.cira.colostate.edu/ramsdis/online/images/latest/rmtc/rmtcsasec1ir404.gif 

Wetter 28.12/29.12

33°...sonnig mit ein paar Wolken...Ostwind 13 /21km/h...8 UVI und nachts 20°...





Morgen....eine ähnliche Nummer...32°...sonnig mit einigen Wolken 8 UVI....NON 13/23 km/h und nachts 22°

Poolfigur


Endlich!



 Wachschwimmen, mit Kaffee.....

Wo ist der Hund?


Sonntag, 27. Dezember 2015

Puerto Aroma

 ...hat wieder geöffnet...supi...

Acht Tote nach Überschwemmungen in Südamerika


Asunción (dpa)  Nach schweren Überschwemmungen sind in Südamerika an Weihnachten mindestens acht Menschen gestorben, mehr als 120 000 Menschen mussten zeitweise ihre Häuser verlassen. In Paraguay starben vier Menschen.
Der Pegel des Rio Paraguay, der auch durch die Hauptstadt Asunción fließt, stieg nach Unwettern zeitweise auf 7,70 Meter. Im bolivianischen Amazonasgebiet kamen nach Regenfällen und Überschwemmungen zwei Menschen ums Leben. In Argentinien starben nach Behördenangaben ebenfalls zwei Menschen. Auch im Norden Uruguay wurden Menschen evakuiert.

Samstag, 26. Dezember 2015